Aprikose entsaften – Infos zur Saftzutat

Nicht nur frisch vom Baum oder als Konfitüre schmecken Aprikosen wunderbar. Ebenso ist es möglich, die Frucht mit einem Slow Juicer zu Saft zu verarbeiten. Als Saft verfügt die Aprikose über ein süßes und schön fruchtiges und Aroma. Purer Aprikosensaft verfügt über eine dickflüssige Konsistenz und erinnert damit an einen Smoothie. Meist ist es daher am besten, die Aprikose mit weiteren Saftzutaten zu kombinieren.

Hinweise zum Entsaften von Aprikosen

Der harte Stein wird selbstverständlich entfernt, weil er sonst den Entsafter beschädigen würde.

Weil Aprikosen so weich sind, werden sie am besten im Wechsel mit festen Zutaten entsaftet. Sollte der Aprikosenanteil sehr groß sein, kann sich die Verwendung eines groben anstatt eines feinen Siebs empfehlen. Die Ausbeute wird dadurch nicht unbedingt verbessert, aber das Gerät kommt mit der weichen Saftzutat besser zurecht.

Gut kombinierbar mit folgenden Zutaten

Wegen ihrer dicken Konsistenz wird die Frucht am besten mit festen oder ergiebigen Zutaten kombiniert.

Rhabarber: Eine spannende Geschmackskombination.

Melone: Eine ergiebige Zutat und damit eine tolle Ergänzung zur Aprikose.

Nährstoffe der Aprikose

Aprikosen sind leckere Vitaminespender, die außerdem viele Carotine bereithalten und damit u.a. Krebserkrankungen vorbeugen sollen.

  • Beta-Carotin
  • Kalium
  • Kalzium
  • Provitamin A
  • B Vitamine
  • Vitamin C

Wirkung

  • Unterstützt die Immunabwehr
  • Unterstützt die Augen
  • Kann Tumorbildung vorbeugen

Saftrezepte mit Aprikose